Zwischen Notruf und Einsatz

Über die Zeitspanne die Ihnen im Ernstfall länger vorkommen kann, als sie eigentlich ist.

ILS Mittelfranken-SüdNotruf – wer geht ran?

In der Gemeinde Wendelstein erreicht der Anrufer die ILS Mittelfranken-Süd (Integrierte Leitstelle). Sie befindet sich in Schwabach.

Dort stehen zu jeder Tages- und Nachtzeit hauptamtliche Einsatzdisponenten zur Verfügung, die Ihren Anruf entgegen nehmen. Die Integrierte Leitstelle ist zuständig für die Alarmierung und Koordination der Feuerwehren, der Rettungsdienste und weiterer Hilfsorganisationen. Weitere Informationen zur ILS erhalten Sie hier. Wissenswertes Rund um den Notruf und wie Sie diesen bestmöglich absetzen, können Sie hier erfahren.

 

VerkehrsunfallNotruf – was passiert in der Leitstelle ?

Angenommen Sie wählen die "112" und teilen einen Notfall mit. Nun kümmert sich der Disponent um die Alarmierung der erforderlichen Einsatzkräfte. Der Disponent muss zunächst den Einsatzort und die Einsatzart in Erfahrung bringen. Anschließend werden die nächstgelegenen und für das Einsatzszenario erforderlichen Einsatzfahrzeuge alarmiert.

Einsatzszenarien werden mit Stichworten bezeichnet. (u.a.: "Verkehrsunfall - Person eingeklemmt", "Brand - Pkw" oder "Person in Wohnung". Sie werden diese Bezeichnungen übrigens auch in unseren Einsatzberichten wiederfinden. Dem Szenario entsprechend stellt die Computersoftware dem Disponenten die benötigten Fahrzeuge zusammen. Das spart Zeit. Der Disponent überprüft anschließend und steuert gegebenfalls nach, bevor er die Alarmierung auslöst.

Im Anschluss bleibt der Disponent weiterhin gefordert. Nachforderungen, Abklärungen, Einsatzdokumentation, die Leitstelle bleibt bis zum Einsatzende auf dem Laufenden. Die Leitstelle steht zudem im Kontakt zur Einsatzzentrale der Polizei, wie auch umgekehrt. Relevante Einsatzinformationen werden untereinander ausgetauscht.

 

Einsatzbereit Tag und NachtAlarmierung – was passiert im Hintergrund?

Die zuständige Feuerwehr wird alarmiert. Der Anzahl der hierbei disponierten Fahrzeuge ist es übrigens geschuldet, ob die Feuerwehrdienstleistenden in Wendelstein, zusätzlich zu den Funkmeldeempfängern, per Sirene alarmiert werden. Hierdurch werden zumeist noch mehr Feuerwehrleute erreicht.

Ab Alarmierung finden sich die Feuerwehrdienstleistenden unverzüglich im Gerätehaus ein. Wir fahren von Zuhause, von unserem Arbeitsplatz oder wo wir uns eben bei Alarmauslösung befinden, unverzüglich zum Feuerwehrgerätehaus in den Richtweg 58, Wendelstein. Dort besetzen wir die disponierten Einsatzfahrzeuge und rücken zum Einsatzort aus. Die ersten Einsatzfahrzeuge verlassen den Feuerwehrhof bereits nach wenigen Minuten.

 

Zeitspanne – wann kommt die Feuerwehr an?

Die zulässige Zeitspanne zwischen Alarmierung und Eintreffen des ersten Fahrzeuges mit Gruppenbesatzung ist gesetzlich geregelt. Die Zeitspanne beträgt in Bayern zehn Minuten. Hier kommen die Feuerwehren der Ortsteile ins Spiel. Verkehrsbedingte Verzögerungen, die gerade im Berufsverkehr nicht auszuschließen sind, können damit kompensiert werden. Befindet sich der Einsatzort beispielsweise in Neuses, sorgt die Feuerwehr Neuses mit ihrer kurzen Anfahrtszeit für schnelle Hilfe. Sofern die Einsatzmittel der Ortsteilwehren ausreichen, werden die Einsätze in eigener Zuständigkeit abgearbeitet.

 

Feuerwehrfahrzeuge auf der AnfahrtAnfahrt – warum mit Martinshorn?

Damit wir schneller helfen können und die vorgeschriebene Frist eingehalten wird. Schnelle Hilfe kann Leben und Sachwerte retten. Die Pflicht Blaulicht und Martinshorn bei Alarmfahrten zu verwenden, stammt aus der Straßenverkehrsordnung und besteht auch bei Nacht. Dann ist in Wendelstein starker Verkehr zwar nicht das Problem, dennoch müssen auch einzelne Verkehrsteilnehmer gewarnt werden. Auch ein einzelner Radfahrer oder Fußgänger kann die Straße kreuzen und ein Einsatzfahrzeug übersehen. Ein Unfall hätte fatale Folgen, sowie ernste rechtliche Konsequenzen für den Fahrer des Einsatzfahrzeuges.

Daher bitten wir Sie um Verständnis, wenn auch zu ungünstigen Tageszeiten Martinshorn bei Einsatzfahrten verwendet wird.

 

Ankunft am EinsatzortEintreffen – wie kann ich hierbei helfen?

Machen Sie auf sich aufmerksam und bewahren sie Ruhe. Teilen Sie den ersten Einsatzkräften mit, was Sie bisher festgestellt haben und halten Sie sich für Rückfragen bereit. Bei abgelegenen Einsatzstellen ist es empfehlenswert, die Einsatzkräfte mit Ersthelfern zum Ziel zu lotsen, sofern der Einsatzort von der Straße aus nicht einsehbar ist.

Liegt der Einsatzort bei Ihnen Zuhause, können Sie ebenso mithelfen. Hausbesitzer sollten grundsätzlich darauf achten, dass die Hausnummer von der Straße aus gut sichtbar ist. Optimal sind beleuchtete Hausnummern. Öffnen sie nach dem Anruf vorab Haus- und Gartentüren. Schicken Sie bestenfalls ein Familienmitglied oder einen Mitbewohner zur Straße um die Einsatzkräfte ohne Zeitverlust ins Haus zu bringen.

Feuerwehr, Rettungsdienst und die Polizei sind hierfür immer dankbar.