Jahreshauptversammlung

2. März 2018
Verein
105 Einsätze im letzten Jahr, forderten 2083 Einsatzstunden. Neben dem Rückblick auf die Aktivitäten im Feuerwehrverein und in der aktiven Wehr in Wendelstein in 2017 standen vor allem Ehrungen und auch Neuwahlen im Mittelpunkt der aktuellen Generalversammlung. Die Ehrungen galten dabei sowohl langjährigen Mitgliedern des Feuerwehrvereins wie auch Musikern der Feuerwehrkapelle, die für ihr jahrzehntelanges Engagement als Musiker in weiteren Musikgruppen und bei der Feuerwehrkapelle für 40jährige Treue ausgezeichnet wurden.

Als Vorsitzender des Feuerwehrvereins übernahm Andreas Bittner die Begrüßung der Ehrengäste und setzte nach der Totenehrung die Tagesordnung mit seinem Rückblick auf die Aktivitäten im Feuerwehrverein im Jahr 2017 fort. Die Mitgliederzahl ist wie in den Vorjahren erneut gestiegen wie auch die Zahl der Aktiven in der Wehr auf insgesamt 85 Floriansjünger angewachsen ist. Trotz mehrerer Todesfälle und Austritte gab es letztes Jahr auch einige Neueintritte in den Verein wie in die aktive Wehr und insgesamt bestand der Feuerwehrverein damit zum Jahresende 2017 aus 311 aktiven und passiven Mitgliedern.

Mit Fahrten und Treffen vor Ort hatte die Gruppe der Feuerwehr-Senioren ebenso wieder ein eigenes Programm. Unter den Vereinsveranstaltungen 2017 war die Sonnwendfeier wieder ein Höhepunkt und auch der „Familientag“ war als Angebot an die Familien der aktiven Feuerwehrmitglieder und die passiven Mitglieder wieder gut besucht. Als weiteres „positives Aushängeschild des Feuerwehrvereins“ wurde die „Feldküche“ mit ihrer Helfermannschaft mehrfach für Großveranstaltungen in der Marktgemeinde gebucht und ein gelungener Abschluss des Vereinsjahres war die Adventsfeier im Feuerwehrhaus.

 

Dreiviertel aller Einsätze im Zeichen der „Technischen Hilfeleistung“

Kommandant und Kreisbrandmeister Christian Mederer oblag für die aktive Wehr der Rückblick auf das Einsatzjahr 2017. Er konnte erfreut mehrere Neuzugänge bei der Wehrmannschaft vermelden, wobei zu den derzeit 85 Feuerwehrdienstleistenden 20 Frauen gehören. Positiv sei zudem, dass es sowohl bei der Jugendfeuerwehr wie in der aktiven Wehr Neuzugänge gab. Mit 105 Alarmierungen gab es im Einsatzjahr 2017 sogar mehr Einsätze wie im Vorjahr. Ein Schwerpunkt waren technische Hilfeleistungseinsätze mit 76 Notfällen, hier dominierten Ölschadenseinsätze sowie Türöffnungen und Verkehrsunfälle bei den Hilfeleistungen.

Im Rahmen der letztjährigen Einsätze wurden mehrere Personen aus Gefahrenlagen gerettet und neben zwölf Brandeinsätzen gab es zehn Fehlalarmierungen. Die Aktiven verbrachten - alle Einsätze zusammengerechnet - damit insgesamt 2083 Arbeitsstunden im Einsatz. An Aus- und Weiterbildungen fanden mehr als 70 Belehrungen, Übungen, Fachgruppenübungen und monatliche Maschinistenübungen statt. Eine besondere Übung dabei war im Juli 2017 ein „Ausbildungstag“ am Feuerwehrhof mit zwei fachlichen Übungsschwerpunkten und für die technische Ausstattung der Feuerwehr konnten einige neue Gerätschaften angeschafft werden.

 

Große Gesamtjugendwehr mit 45 Aktiven

Neben den allgemeinen Aus- und Weiterbildungen für die Gesamtwehr fanden außerdem mehrere Fachlehrgänge am Standort statt. Hierbei und an den Lehrgängen den Feuerwehrschulen nahmen mehr als 30 Aktive der Wendelsteiner Feuerwehr teil. Ebenso rege wie die Gesamtwehr war die Jugendfeuerwehr, die Kommandant Christian Mederer zufolge im letzten Jahr die große Aktivenzahl von 45 Jugendlichen hatte. 19 Jungfeuerwehrler davon sind in der Wendelsteiner Stützpunktwehr und jeweils zwischen fünf und sieben Jugendliche in den Feuerwehren Raubersried, Röthenbach St.Wolfgang sowie in Klein- und Großschwarzenlohe.

Von der Jugendfeuerwehr konnte in 2017 ein Aktiver in die Ortswehr wechseln. Die Jugendlichen in der Stützpunktwehr und sechs weiteren Ortswehren in der Gemeinde absolvierten neben den Übungen ihrer eigenen Feuerwehr mit der Gesamtjugendwehr auch eigene Übungen und Belehrungen sowie einen „24h-Einsatztag“. An Fachprüfungen fanden letztes Jahr der Wissenstest und die „Jugendflamme“ statt. Mit einem Dank an die Marktgemeinde, den Landkreis und alle Aktiven für deren ehrenamtliches Engagement sowie an die Familien der Aktiven für deren „Geduld und Verständnis“ für die Feuerwehrarbeit endete den Rückblick.

 

Musikkapelle freut sich über neue „Mitmusiker“

Ein fester Bestandteil des Wendelsteiner Feuerwehrvereins ist weiterhin die Musikkapelle. Für diese oblag Robert Sußner der Rückblick und er war froh, dass die Kapelle ihre Zahl an Musikerinnen und Musikern mit 15 Aktiven letztes Jahr halten konnte. Für Auftritte kann die Kapelle notfalls auch immer auf Unterstützung durch Musiker anderer hiesiger Musikgruppen zurückgreifen und hilft auch dort mit aus. Insgesamt hofft er langfristig auf Neuzugänge, denn mit dem großen Angebot an Musikstücken kommt die Feuerwehrkapelle bei ihren Auftritten gut an und bereichert auch immer Veranstaltungen des Feuerwehrvereins wie die Sonnwendfeier.

Der Kassenbericht von Thomas Reger und die Entlastung des Gesamtvorstands nach dem Bericht der Kassenrevisoren beschlossen die Rückblicke. Die Grußworte der Ehrengäste boten danach einen passenden Übergang zu den Ehrungen. Dabei schloss sich Bürgermeister Werner Langhans gern dem vorherigen Dank an alle Aktiven in der Feuerwehr an und zeigte sich von der großen Zahl an Aktiven in der Gesamtjugendwehr beeindruckt. Die Rückblicke auf die Vereinsaktivitäten und das Einsatzjahr zeigten deutlich, dass der Verein mit der aktiven Wehr gut zusammenarbeite, was auch für den Feuerwehrverein generell wichtig sei.

 

Guten Ausbildungsstand gelobt

Den Gesamtjugendwehr-Besuch an Pfingsten 2017 in der polnischen Partnergemeinde Zukowo sah der Bürgermeister als positives Signal für die lebendige Partnerschaft der Gemeinde mit den Partnerorten. Gerade als ehemaliger „Mitmusiker“ der Feuerwehrkapelle hoffte er zudem, dass es der Kapelle gelingen möge, neue Mitstreiter zu finden und bat deshalb die anwesenden Vereinsmitglieder, die Musikapelle hierin zu unterstützen und für die Kapelle Werbung zu machen. An die Führung des Vereins und der aktiven Wehr gab er gern den zuvor ausgesprochenen Dank zurück und schloss auch treue Mitglieder und ehemals Aktive in den Dank mit ein.

Im Namen der Landkreis-Feuerwehrführung lobte Kreisbrandinspektor Egbert Betz den guten Ausbildungsstand der Feuerwehr und die zahlreichen fachlichen Aus- und Weiterbildungen. Da er wisse, wie viel Zeit auch die Vorbereitung solcher Aktivitäten koste, galt sein Dank der gemeindlichen wie örtlichen Feuerwehrführung und allen hierbei mitwirkenden Aktiven. Ein guter Ausbildungsstand ist ideal für das Freiwillige Feuerwehrwesen, denn leider gelte gerade für die Hilfsaufgaben im Feuerwehrbereich der Grundsatz, dass nichts beständiger ist als der Wandel und Wechsel samt Neuerungen bei den Anforderungen zur richtigen Hilfe.

 

Neuwahlen und Ehrungen für Mitglieder und Musiker

Vor den Neuwahlen standen die Ehrungen an und Vorsitzender Andreas Bittner zeichnete hier für 25jährige Treue zum Feuerwehrverein Norbert Hoh, Thomas Richter und Herbert Stahl aus. Die Geehrten erhielten neben einem Geschenk die Ehrenurkunde samt Ehrennadel. Seit 40 Jahren sind zudem Herbert Burkhard, Heinrich Heupel, Gerhard Röttenbacher und Bernhard Rotter treue Vereinsmitglieder und bekamen hierfür eine Ehrenadel samt Urkunde und Präsent. Stolze 50 Jahre bereits halten Hans Löhlein und Berthold Pohl dem Feuerwehrverein die Treue und auf 70 Jahre Vereinstreue kann Franz Krämer zurückblicken.

Gemeinsam mit Andreas Bittner ehrte Robert Sußner zudem langjährige Aktive des Musikzugs: Eine Ehrenspange samt Urkunde und Präsent der Bundesvereinigung der deutschen Musikverbände für 40 Jahre Engagement als Musiker erhielten hier Felix Fiedler und Michael Stadick. Beide begannen bereits vor teilweise mehr als 40 Jahren mit der Musik in Kapellen in der Region - Felix Fiedler bei einer Musikkapelle in Zirndorf und Michael Stadick in Pyrbaum - und gehören auch zur langjährigen Stammbesetzung der Wendelsteiner Feuerwehrkapelle. Die anstehenden Wahlen betrafen die Kassenrevisoren, wobei hier Markus Gurnig, Franz Pschera und Rainer Ramsauer als bisherige Kassenprüfer einstimmig bestätigt wurden.           (jör)

 

 

Foto (jör): Die geehrten Vereinsmitglieder und Musiker der Wendelsteiner Feuerwehr mit Kommandant Christian Mederer (2. v. links), Kreisbrandinspektor Egbert Betz (links), Vorsitzendem Andreas Bittner (rechts) und Musikzugleiter Robert Sußner (2.v. rechts).