Weitere sechs Jahre für Kommandanten-Duo in Wendelstein

30. November 2016
Ehrungen/Ernennungen
Die zweite jährliche Aktivenversammlung der Wendelsteiner Feuerwehr zum Jahresabschluss war heuer mit einem besonderen Thema verbunden, der Neuwahl der beiden Kommandanten. Christian Mederer wurde dabei als 1.Kommandant ebenso wieder für sechs Amtsjahre gewählt wie Stephan Ebeling als sein Stellvertreter. Als wichtigster Punkt der Aktivenversammlung wurde zudem das Aktivitäten- und Übungsprogramm für 2017 vorgestellt.

Die Aktivenversammlung eröffnete Christian Mederer gemeinsam mit Feuerwehrvereinsvorstand Andreas Bittner und Gemeindekämmerer Stefan Zeltner als Gast und Verantwortlichem für einen der Hauptpunkte des Abends, die reguläre Kommandanten-Neuwahl. Andreas Bittner dankte im Namen des Feuerwehrvereins wie für die aktive Wehr beiden bisherigen Führungskräften für ihre gute und umfassende Arbeit beim Übungs- und Ausbildungsbetrieb in der Wehr wie auch als Hauptverantwortlichen im Einsatzfall und überreichte Christian Mederer und Stephan Ebeling jeweils einen fränkischen Spezialitätenkorb als „Dankeschön“. 

Damit wurde für den nächsten Punkt des Abends die Versammlungsleitung für die Kommandanten-Neuwahl an Gemeindekämmerer Stefan Zeltner übergeben. Auch dieser dankte im Namen des Bürgermeisters beiden Kommandanten für ihr Engagement in den letzten sechs Jahren als ihrer ersten Amtszeit. Jeweils ohne Gegenkandidaten wurden danach in geheimer Wahl Christian Mederer als 1. Kommandant und Stephan Ebeling als 2.Kommandant wiedergewählt. Als nächstes wird die Wahl noch dem Gemeinderat zur Bestätigung vorgetragen und ab dem 1. Januar 2017 dann beginnt für beide ihre zweite - auf sechs Jahre gewählte - Amtszeit.        

 

Aktivitäten- und Übungsplan 2017 besprochen

Den letzten Punkt der Aktivenversammlung bildete die Vorstellung des Aktivitäten- und Übungsplanes für das Jahr 2017. Gerade die bei Unfällen auf überregionalen Verkehrsstrecken in letzter Zeit wieder zunehmenden Einsätze mit Gefahrguttransportern und der richtige Umgang mit flüssigem wie gasförmigem „Gefahrgut“ beim Notfall in Firmen des Wendelsteiner Industriegebietes bilden dabei einen Schwerpunkt der Übungen und Belehrungen im kommenden Jahr. Weitere Übungen finden zudem für die feuerwehrinternen „Fachgruppen“ wie die Höhensicherung, die Atemschutzgeräteträger, die Maschinisten und den Sanitätsdienst statt. 

 

Bericht: Dr. Jörg Ruthrof