Dekontamination nach einem Gefahrstoffeinsatz

6. Oktober 2017
Übung/Ausbildung
Die Feuerwehr Wendelstein erhielt Freitagabend Besuch der Feuerwehren aus Leerstetten und Ebenried. Auch die Unterstützungsgruppe Atemschutz / ABC aus Roth war dabei. Der Übungsabend stand unter dem Zeichen biologischer und chemischer Gefahren. Etwa 50 Einsatzkräfte übten gemeinsam um für den Ernstfall gerüstet zu sein.

Biologische und chemische Stoffe sind in der Industrie unentbehrlich, doch unkontrolliert freigesetzt, eine große Gefahr für Mensch und Natur.

Viele Gewerbebetriebe nutzen solche Stoffe u.a. zur Herstellung verschiedenster Erzeugnisse. Die Gefahrstoffe werden regelmäßig auf unseren Straßen und Autobahnen transportiert. Kommt es zum Unglück mit Gefahrstoffaustritt, reicht normaler Atemschutz oftmals nicht mehr aus.

Die Arbeit erfolgt dann mit dem Atemschutzgerät im Chemikalienschutzanzug. Ein luftdichter und säurebeständiger Ganzkörperanzug der die Feuerwehrleute von den Gefahrstoffen abschirmt.

Doch auch der Anzug muss nach der Arbeit wieder abgelegt werden. Damit das gefahrlos geht, steht zunächst die Dekontamination an. Wie und mit welchen Mitteln das geht, stand auf dem Übungsprogramm unserer Einsatzkräfte.

Im Kreisbrandinspektionsbereich III übernehmen die Feuerwehren Leerstetten, Ebenried in Zusammenarbeit mit der Unterstützungsgruppe Atemschutz aus Roth die Dekontamination der Feuerwehrleute.

Die kontaminierten Einsatzkräfte durchlaufen nach getaner Arbeit eine Dekontaminationsschleuse und werden hierbei gereinigt. Aufbau und Betrieb der Schleuse obliegt dann den Feuerwehrleuten aus Leerstetten, Ebenried und Roth.

Es muss schnell gehen, denn nach anstrengender Arbeit, neigt sich die Luftmenge des Atemschutzgerätes bereits nach 20 Minuten dem Ende entgegen. Erst nach dem Ablegen des Schutzanzuges, kann auch das Atemschutzgerät abgelegt werden.

Auch bei der Feuerwehr Wendelstein gibt es eine Fachgruppe die hier geschult ist. Doch galt die Übung diesmal der breiten Masse unserer Einsatzkräfte, die damit einen ausführlichen Einblick in den speziellen Themenbereich erhalten haben.

Wir danken unseren Gästen für den praxisnahen und interessanten Übungsabend!

 

Wir trainieren regelmäßig, für Ihre Sicherheit.

Ihre Feuerwehr Wendelstein

 

 

Bericht: M. Rahman