Verkehrsunfall - Was danach zu tun ist.

28. Januar 2018
Verein Öffentlichkeitsarbeit
Tagtäglich passieren Verkehrsunfälle. In Deutschland im Jahr über 4 Millionen. Zum Glück ist es meistens nur der kleine "Rempler“. In der Bayerischen Verkehrsunfallstatistik 2016 wurden insgesamt knapp 400.000 Verkehrsunfälle registriert. Sie waren bisher Unfallfrei und haben sich mit dem Thema noch nicht beschäftigt? Wir haben 6 Tipps für Sie, was nach einem Verkehrsunfall zu tun ist.

1. Unfallstelle absichern. Zunächst geht die größte Gefahr von Folgeunfällen aus, insbesondere auf Landstraßen, auf unübersichtlichen Wegstrecken und gerade auf Autobahnen. Behalten Sie den fließenden Verkehr die ganze Zeit über im Auge und verlassen Sie sich nie darauf, von anderen Verkehrsteilnehmern rechtzeitig gesehen zu werden!

2. Klären Sie ab, ob jemand verletzt wurde. Auch bei Auffahrunfällen mit geringeren Geschwindigkeiten, können Verletzungen entstehen. Falls ja, verständigen Sie den Rettungsdienst unter 112. Polizei oder ggf. Feuerwehr werden dann über die Leitstelle automatisch verständigt.

3. Tritt Benzin oder Öl aus, ist die Fahrbahn großflächig verunreinigt? Verständigen Sie die Feuerwehr unter 112.

4. Unfallstelle Räumen und beiseite fahren? Liegt keine schwerwiegende Verkehrsordnungswidrigkeit vor, wie Vorfahrtsmissachtung, Stoppschild übersehen, Rotlichtmissachtung? Dann räumen Sie die Fahrbahn und klären Sie alles weitere in einem sicheren Bereich. Bestehen dennoch Unklarheiten, ist es sinnvoll, den Unfallhergang der Polizei unter 110 mitzuteilen. Hier erhalten Sie Infos, ob sie die Unfallstelle bedenkenlos räumen können oder das Eintreffen der Polizei abwarten sollten. Verständigen Sie ggf. einen Abschleppdienst.

5. Tauschen Sie untereinander ihre Daten aus und notieren sie sich Daten zum Verkehrsunfall. Legen Sie sich hierzu Stift und Zettel bei Ihren Fahrzeugunterlagen im Auto bereit.

Tauschen Sie folgende Daten aus:

Name, Anschrift, Kennzeichen und wenn möglich Telefonnummer und Versicherungsträger.

Lassen Sie sich von ihrem Gegenüber ein Ausweisdokument zeigen.

Übrigens: Anhand des KFZ-Kennzeichens kann die Versicherung ganz einfach ermittelt werden, sollte diese nicht bekannt sein. Zentralruf der Autoversicher: 0800 250 260 0

Notieren Sie sich auch Unfallzeit und Unfallort. Nehmen Sie ggf. Ihr Smartphone zur Hand und fertigen Sie ein paar Fotos von der Unfallörtlichkeit und den beteiligten Fahrzeugen.

6. Verständigen Sie zeitnah, jedoch nicht zwingend an der Unfallstelle, ihre KFZ-Versicherung.

Hier erhalten Sie weitere Informationen:

Infos Ihrer Autoversicherer

Infos Ihrer Polizei

Infos Ihrer Notrufleitstelle

Ihre Feuerwehr Wendelstein wünscht Ihnen eine sichere Fahrt und hofft, dass Sie unsere Tipps nicht brauchen werden.

 

Bericht: M. Rahman