Verkehrsunfall - St 2225

Auf der St 2225 kam es in den Abendstunden zu einem schweren Verkehrsunfall. Zwei Fahrzeuge waren beteiligt und stark deformiert. Bei unserem Eintreffen waren zwei Rettungswagen bereits vor Ort. In einem der beiden verunfallten Fahrzeuge befanden sich noch zwei Insassen. Dieses Fahrzeug wurde kurz darauf durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wendelstein mit hydraulischem Rettungsgerät geöffnet, um dem Rettungsdienst die "patientenschonende Rettung" zu ermöglichen. Die Patienten wurden durch den Rettungsdienst versorgt, wobei Feuerwehrsanitäter unterstützten und mithalfen. 

Was ist eine patientenschondende Rettung? Hierbei steigen die Patienten nicht selbst aus, auch wenn es theoretisch möglich wäre. Ziel ist es, die Patienten direkt vom Sitz aus auf eine Trage zu bringen, ohne den Patienten ungünstig zu belasten oder unnötig zu bewegen. Sensible Körperbereiche wie der Rücken sowie der Hals und Nackenbereich werden dabei besonders stabilisiert und geschont. Um eine solche Rettung zu ermöglichen, müssen oftmals Fahrzeugteile wie z.B. Türen oder das Fahrzeugdach entfernt oder beseite gebracht werden.

Warum gibt es die patientenschonende Rettung? Eine Verschlimmerung vorhandener Verletzungen soll, so gut es geht, vermieden werden. Die Gefahr von irreparablen oder vermeidbaren Schädigungen wird minimiert. I.d.R. entscheidet ein Notarzt nach einer ersten Untersuchung und Lagebeurteilung, auf welche Art und Weise, Patienten durch die Feuerwehr aus einem Fahrzeug gerettet werden sollen. 

Um der Polizei die Verkehrsunfallaufnahme zu erleichtern, wurden weitere Scheinwerfer zur Ausleuchtung der Unfallstelle aufgestellt. Beide Fahrzeuge wurden zum Ende hin, durch Abschleppunternehmen geborgen. Die Fahrbahn war u.a. durch Trümmerteile stark verunreinigt. Kehrmaschinen des Bauhofes kamen zum Einsatz, weshalb die Feuerwehr hier nur unterstützend mitwirkte. Die Feuerwehr Wendelsten sperrte die Staatsstraße im betroffenen Abschnitt bis zum Abschluss der letzten Reinigungs- und Bergungsarbeiten. 

 

Pressemeldungen mit Bildaterial:

Nordbayern

Infranken

News5

 


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 13. September 2018 21:03
Einsatzdauer ca. 2,5 Stunden
Fahrzeuge MZF
LF 16/12
HLF 20/16
RW 2
SW 2000
VSA
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Wendelstein
KBM: Christian Mederer
Rettungsdienst
Polizei
Bauhof
Straßenmeisterei