Rettungskarte

Mit einer Rettungskarte in ihrem Fahrzeug, können Sie zu einer schnelleren Rettung beitragen. Die Rettungskarte enthält wichtige Hinweise über Ihr Fahrzeugmodell. Wichtige Informationen die uns helfen, Ihnen zu helfen.

RettungskarteWarum Rettungskarte?

Durch anhaltende technologische Fortschritte, ist das Retten aus einem Fahrzeug keine leichte Aufgabe mehr. Karosserie-verstärkungen, Airbags, elektrische Steuergeräte, pyrotechnische Gurtstraffer und weitere Teile sorgen für mehr Sicherheit, können aber bei der Befreiung aus dem Fahrzeug zeitraubend sein, da das Arbeiten mit ihnen besonderer Vorsicht bedarf.

 

Was ist eine Rettungskarte?

Um bei der Erkennung und Auffindung solcher Teile keine wertvollen Minuten verstreichen zu lassen, gibt es seit ca. 2009 einheitliche Rettungskarten, auch Rettungsdatenblatt Rettungsleitfäden genannt. Auf diesen Karten wird schematisch die Karosserie des Fahrzeuges dargestellt und alle wichtigen, für Rettungskräfte interessanten Bauteile eingezeichnet. Die Rettungskräfte können sich also auf einen Blick einen Überblick über das Fahrzeug verschaffen und so verschiedene Strategien und Ansatzpunkte zur schnellen, schonenden und ungefährlichen Rettung finden.

 

Technische Hilfeleistung an einem Unfallfahrzeug.Woher und wohin damit?

Rettungsleitfäden werden auf den Websiten der verschiedenen Hersteller direkt zum Download angeboten. Ein farbiger Ausdruck ist nötig, da unterschiedliche Bauteile farbig markiert sind. Als Unterbringungsort wird, auch international, die Sonnenblende auf der Fahrerseite empfohlen. Dieser Ort ist schnell und ohne größere Arbeiten zugänglich, außerdem ist die Wahrscheinlichkeit der Unversehrtheit hier am größten. Aufkleber, die auf das Vorhandensein der Rettungskarte anzeigen, können z.B. beim TÜV oder ADAC bezogen werden und erleichtern den Rettungskräften das Auffinden.

 

Was gibt es sonst noch?

Seit 2014 gibt es die Möglichkeit eine QR-Plakette am Fahrzeug anzubringen, die beim Scannen auf die eigene Rettungskarte in einem Onlineportal führt. Der Vorteil dieser Methode, ist die Zuordnung der richtigen Rettungskarte, auch wenn das Fahrzeug stark verformt und der Typ eventuell nicht mehr zu erkennen ist. Da jedoch nicht alle Rettungskräfte über die technischen Möglichkeiten verfügen, ist diese Variante allerhöchstens als Zusatz zur Rettungskarte auf dem Papier anzusehen.

 

Man lernt nie aus.Wussten Sie schon?

Nicht nur Fahrzeughersteller bieten Rettungskarten an. Auch die Bahn und Flugzeughersteller verfügen für Ihre Züge bzw. Flugzeuge über Rettungskarten. Sogar die Bundeswehr hat für ihre bemannten und unbemannten Luftfahrzeuge Rettungskarten veröffentlicht.

 

Weiterführende Links

Unter www.rettungskarte.de finden Sie eine Infoseite des ADAC und eine Zusammenfassung der Links zu den verschiedenen Herstellern.