Gedanken zum 3. Advent

15. Dezember 2019
Verein
Der 3. Adventssonntag hat im kirchlichen Kalender einen schönen Namen: „Gaudete“ – das heißt „Freut euch!“.

Die Vorfreude kann zunehmen, wenn wir an das nahende Weihnachtsfest denken. Vielleicht ist uns die Freude auch schon vergangen. Geschenke und Essen müssen besorgt werden. Die Familienfeiern mit den „lieben Verwandten“ rücken näher. Das trübt so manche Weihnachtsstimmung ein. Ist Freude da nicht eher etwas für kleine Kinder? – Ja, genau. Wir dürfen uns gerne noch einmal an unsere Kindheit erinnern. Vielleicht haben wir damals Dinge getan, die wir heute nicht mehr tun – weil sie peinlich sind oder von uns als überflüssig erachtet werden. Vielleicht sollten wir uns die Kinder um uns herum einfach mal als Lehrmeister hernehmen. Wir können von ihnen wieder lernen was es heißt, sich zu freuen – Vorfreude zu haben. Wenn Feuerwehrleute unter sich sind, schaffen sie es lustiger weise auch, das Kind in sich wieder zum Vorschein zu bringen. Gaudete!!!

A. Bittner